Betreutes Wohnen / Altenwohnung - Selbstbestimmt und selbständig bis ins Hohe Alter Betreutes Wohnen / Altenwohnung - Selbstbestimmt und selbständig bis ins Hohe Alter


Wem Selbstbestimmung ein Anliegen ist, der wird sich in einer betreuten Wohnanlage wohl fühlen. Ältere und selbst pflegebedürftige Menschen können bei dieser Wohnform selbständig ihren Alltag gestalten und haben dennoch bei Bedarf umfassenden Zugang zu Betreuung und Pflege.

Ziel des betreuten Wohnens ist es, bei überschaubaren Kosten die Selbständigkeit des Einzelnen so lange wie möglich zu erhalten und dadurch eine Unterbringung in einem Pflegeheim zu verzögern oder sogar zu verhindern.

Es gibt verschiedene Formen des betreuten Wohnens. Grundsätzlich versteht man darunter barrierefreie Wohnanlagen, entweder Häuser mit einzelnen Wohnungen oder Wohngemeinschaften, mit rundum durchdachter, alters- und bedarfsgerechter Ausstattung. Dazu zählen beispielsweise Notrufsysteme in den einzelnen Wohneinheiten, Rollstuhl gerechte Anlagen, gut erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und vieles mehr.

Interessierte können in solchen Anlagen eine Wohnung mieten oder kaufen, alleine oder als Paar einziehen und ihr Leben selbständig und selbstbestimmt bis ins fortgeschrittene Alter gestalten. In der Wohnanlage teilen sie ihren Alltag mit Menschen in vergleichbaren Lebenssituationen; der soziale Kontakt zu Gleichgesinnten und der Austausch mit anderen Menschen tragen wesentlich zur Lebensqualität und damit zu seelischem und körperlichem Wohlbefinden bei.

Manche Wohnanlagen bieten auch kulturelle und soziale Angebote wie Konzert- oder Filmabende, gemeinsame Ausflüge und Vorträge. Friseure und Kosmetikerinnen kommen auf Wunsch ins Haus. Somit haben auch pflegebedürftige und weniger mobile Menschen Zugang zu jedem erdenklichen Lebensbereich.

Je nach Pflegestufe, kann auch bei betreutem Wohnen ein ambulanter Pflegedienst in Anspruch genommen werden. Nach Bedarf wird im Haushalt, bei der täglichen Hygiene, bei medizinischen Maßnahmen wie Medikamenteneinnahme oder Injektionen unterstützt. Darüber hinaus gibt es so genannte Alltagsbegleiter; gegen ein Entgelt stehen sie für Gespräche zur Verfügung, begleiten oder übernehmen Behördenwege, gehen mit ihren Klienten spazieren oder kümmern sich um den Auslauf des Haustieres.

Während die Kosten für ambulante Pflegedienste zum größten Teil von den Pflegekassen übernommen werden, ist die Miete oder der Kaufpreis für eine Wohnung in einer betreuten Wohnanlage vom Interessenten selbst zu finanzieren. Da sich diese Wohnform in den letzten Jahren besonders gut bewährt hat, finden ältere Menschen mittlerweile in ganz Deutschland sowohl in Städten als auch in ruhigen Gegenden, Wohnangebote passend für jedes Budget.

Sprechen Sie mit uns. Wir beraten Sie gerne.

Teilen