Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen
08/04/2013 13:03 Keine Kommentare


 

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Sie weitere Fragen haben oder Ihnen etwas unklar ist. Wir sind jederzeit gerne für Sie da!

 

 

 

 

Ein Angehöriger ist zum Pflegefall geworden. Was ist zu tun?

Als ersten wichtigen Schritt gilt es mit der jeweiligen Pflegekasse Kontakt aufzunehmen. Dort kann ein Antrag auf die Leistungen aus der Pflegeversicherung gestellt werden. Im Zuge dieses Antrags wird der medizinische Dienst der Pflegekasse damit beauftragt, den Betroffenen zuhause zu besuchen und ein Gutachten über das Ausmaß der Pflegedürftigkeit zu erstellen. Dieses Gutachten ist die Grundlage für die Einstufung in eine von fünf möglichen Pflegestufen; je höher die Pflegestufe, desto mehr Geld wird gewährt.

Lesen Sie hier mehr dazu: PFLEGEBEDÜRFTIG

 

Wer bestimmt, wem welche Unterstützungsleistungen zustehen? (Oder: Wie wird die Höhe / der Umfang der Unterstützungsleistung ermittelt?)

Der von der Pflegekasse beauftragte medizinische Dienst legt aufgrund eines Gutachtens, das im Haus bzw. der Wohnung des Betroffenen erstellt wird, die jeweilige Pflegestufe und die damit einhergehende Unterstützungsleistungen fest. . Es ist jedoch möglich, gegen dieses Gutachten innerhalb einer Frist von vier Wochen Einspruch zu erheben und eine neuerliche Begutachtung zu erwirken.

Lesen Sie hier mehr dazu: PFLEGESTUFEN

 

Was passiert, wenn das Geld nicht ausreicht?

Wer für die notwendigen Kosten für Pflege und Versorgung nicht selbst aufkommen kann, hat die Möglichkeit, einen entsprechenden Antrag beim Sozialamt zu stellen. Die Zahlungen, die das Sozialamt für die bedarfsgerechte Betreuung und Pflege gewährt, verstehen sich jedoch als Vorauszahlung und sind später rückzuerstatten.

Lesen Sie hier mehr dazu: PFLEGEKOSTEN, PFLEGEGESETZ, PFLEGEVERSICHERUNG

 

Mein pflegebedürftiger Angehöriger möchte nicht ins Heim. Gibt es Alternativen?

In den letzten Jahren wurde im Bereich der Altenpflege enorm viel investiert. Man findet eine Vielzahl an verschiedensten Einrichtungen und Angeboten bundesweit. Auf unseren Seiten können Sie sich ein gutes Bild darüber verschaffen, welche Möglichkeiten es gibt. Zudem beraten wir Sie gerne und finden mit Ihnen gemeinsam eine Wohnform, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Lesen Sie hier mehr dazu: AMBULANTER PFLEGEDIENST, BETREUTES WOHNEN, SENIORENSTIFT, DEUTSCHES ALTENHEIM IM AUSLAND

 

Wie kann ein pflegebedürftiger Angehöriger versorgt werden solange die Pflegeversicherung keine Entscheidung getroffen hat?

Für Menschen, die beispielsweise nach einem Krankenhausaufenthalt aufgrund der Pflegedürftigkeit vorläufig nicht nachhause zurück kommen können, gibt es die Möglichkeit, Kurzzeitpflege in Anspruch zu nehmen. Dies ist eine übergangsweise stationäre Vollversorgung. Die Pflegekasse gewährt für den Zeitraum von 28 Tagen pro Jahr einen Zuschuss. Es ist dies eine Überbrückung, bis zu einer endgültigen Entscheidung über den Verbleib des Pflegebedürftigen.

Lesen Sie hier mehr dazu: KURZZEITEPFLEGE

 

Teilen

 Kommentare :