Schlaganfall - der Infarkt im Gehirn Schlaganfall - der Infarkt im Gehirn
20/03/2013 09:03 Keine Kommentare


Obwohl er das traurige Ergebnis eines längeren Veränderungsprozesses im Körper ist, der unter anderem auch mit dem Altern zusammen hängt, so tritteinSchlaganfall dennoch plötzlich und wie ohne Vorwarnung auf.

 

Bestürzend ist, dass über die Hälfte aller Schlaganfälle verhindert werden könnten, wenn den ersten Anzeichen mehr oder überhaupt Aufmerksamkeit geschenkt würde. Das Problem dabei jedoch ist, dass die ersten Schlaganfallsymptomemeist harmlos erscheinen.

 

Was ist ein Schlaganfall?

Von einem Schlaganfall spricht man, wenn Teile des Gehirns nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt wurden. Diese mangelnde Durchblutung kommt aufgrund einer Verengung oder eines Verschlusses der Blutgefäße zustande, was wiederum mitdem Allgemeinzustand des Betroffenen zusammenhängt.

 

Während eine gewisse Verengung der Blutgefäße schlicht eine Alterserscheinung ist, so kann ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung und gesunder Ernährung,diesen Prozess maßgeblich verlangsamen. Rauchen hingegen, fettreiche Ernährung, hohe Zuckerwerte und damit einhergehende Krankheiten wie beispielsweise Diabetes, führen schneller zu Verengung und Verstopfung der Blutgefäße.

 

Ein Schlaganfallverändert zumeist das gesamte Leben eines Menschen. Je nachdem welcher Teil des Gehirns vom Schlaganfall betroffen ist und wie lange dieser nicht oder nicht ausreichendmit Blut versorgt war, zählen zu die Folgen zum Beispiel Lähmungen, Sehstörungen oder -verlust, Sprachstörungen, aber auch Übelkeit, Schwindelund Krämpfe.

 

In den meisten Fällen sind Betroffene gänzlich auf Hilfe angewiesen.

 

Was sind die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls?

Die ersten Anzeichen, die einenSchlaganfall ankündigen oder andeuten, können harmlos erscheinen. Dem Betroffenen ist ein wenig schlecht, ihm ist schwindlig, oder er hat extrem starke Kopfschmerzen. Manche empfinden ein Taubheitsgefühl, haben plötzlich Sehstörungen oder können nicht mehr sprechen. Auch Orientierungsschwierigkeiten und Schluckstörungen können Symptome eines Schlaganfalls sein. In besonders schweren Fällen, können alle diese Anzeichen gemeinsam auftreten.

 

Therapie und Behandlung von Menschen nach einem Schlaganfall

Bei einem Schlaganfall zählt buchstäblich jede Minute. Daher ist es so enorm wichtig, erste Anzeichen ernst zu nehmen. Schnelle medizinische Behandlung kann einen Schlaganfall sogar verhindern; des Weiteren können die Folgen eines Schlaganfalls drastisch gemindert werden, wenn notwendige medizinische Maßnahmen frühzeitig vorgenommen werden.

Dem Patienten, der rechtzeitig ins Krankenhaus kommt, kann durch Einnahme eines Blutverdünners oder durch einen chirurgischen Eingriff, um die verengte Stelle zu öffnen, geholfen werden. Bei akutem Schlaganfall geht es darum, Kreislauf und Atmung aufrechtzuerhalten und dafür zu sorgen, dass sich das Gehirn erholen kann. Danach folgt je nach Schweregrad eine längere oder kürzer dauernde Rehabilitation.

 

Schlaganfall Rehabilitation

In der Rehabilitation nach einem Schlaganfall arbeiten Patienten mitMedizinern und medizinischem Personal daran, die Langzeitfolgen einzuschränken und möglichst viele Fähigkeiten wiederzuerlangen und zu erhalten. Dabei soll eine Pflegebedürftigkeit nach Möglichkeit verhindert werden. Zu den Maßnahmen zählen Physiotherapie, Krankengymnastik, Ergotherapie und Sprachtherapie.

Teilen

 Kommentare :